Wie finde ich meinen Seelenpartner?

 von Pierre Franckh

Gibt es Seelenpartner überhaupt?

Wer diese Frage stellt, dürfte seinen Seelenpartner noch nicht getroffen haben. Dabei gibt es immer mehr Menschen, die das wundervolle Geschenk dieser tiefen einzigartigen Liebe erfahren dürfen. Es scheint so, als wäre eine neue Zeit angebrochen, in der die Bereitschaft von Menschen, eine solch tiefe Liebesbeziehung leben zu wollen, immer größer wird.


Für viele Menschen ist dies die Ursehnsucht. Seine seelische Ergänzung zu finden.


Fragt man Menschen, die in einer seelenverwandten Partnerschaft leben, hört man Worte wie Magie, Geschenk, Wunder oder Fügung. Diese besondere Art von partnerschaftlicher Beziehung ist so anders, als alle anderen Partnerschaften, dass einem oftmals die Worte für diese Erfahrung fehlen. Es gibt nichts Vergleichbares. Sie hat auch nichts mit der romantischen Liebe zu tun, die vielleicht viele von uns kennen.


Eine Verbindung mit dem Seelenpartner geht tiefer. Wie das Wort schon sagt, man betrifft sich tief in der Seele. Die Verstandesebene ist ausgeschaltet. Diese Liebe ist rational nicht zu erfassen. Sie wird aus dem Herzen gelebt. Sie ist wie eine Verbindung von Dualseelen, sagen viele. Sie ist wie das fehlende Puzzleteil, das dem Leben eine Sinnhaftigkeit gibt, sagen andere.


Wenn man seinen seelengleichen Menschen gefunden hat,

empfindet man es als das größte Geschenk des Universums.


Nichts ist mehr so, wie vorher. Alles ist anders. Die Suche hat ein Ende. Man ist angekommen. Man hat sich selbst im Anderen gefunden und gleichzeitig ein ergänzendes Gegenstück, für all das, was einem fehlt.

Seit meiner Zeit als Glückscoach und Mentaltrainer treffe ich immer mehr Menschen, die in einer solchen Partnerschaft leben. Es scheint also ein Wandel in unserer Zeitqualität begonnen zu haben. Während für viele die Schnelllebigkeit auch in Partnerschaften zugenommen hat, gibt es auf der anderen Seite immer mehr Menschen, die eine völlig andere, neue Qualität von Beziehung suchen. Und finden.

Es gibt also Hoffnung, denn es gibt den Seelenpartner. Viele Menschen leben diese besondere Form der Liebe bereits. Ich selbst habe das Glück mit meinem Seelenpartner zusammenzuleben.


Was kannst du also tun, um deine Seelenpartnerschaft in dein Leben zu holen?


Der erste Schritt auf dem Weg zu einer Seelenpartnerschaft ist der Wunsch und die Bereitschaft dazu. 

Und die Erkenntnis, dass es den Seelenpartner gibt. Auch für dich.



Als Mitglied unserer Happiness House Familie unterstützen und begleiten wir dich auf deinem Weg zur Seelenpartnerschaft.

Wir haben zu dem Thema wundervolle Videokurse für dich entwickelt:

"Finde deinen Seelenpartner"

"21 Wege die wahre Liebe zu finden"

"Finde die wahre Liebe"

Und jetzt LIVE "Wie du deine wahre Liebe leben kannst"


Wie erkenne ich meinen Seelenpartner?

Die Sorge, dass unser Seelenpartner vielleicht schon da ist oder an uns vorbeiläuft und wir erkennen ihn nicht, ist durchaus verständlich. Aber diese Frage erübrigt sich. Wenn wir unserem Seelenpartner begegnen, spüren wie diese einzigartige Magie sofort. Alles was uns ausmacht, geht in Resonanz mit diesem anderen Menschen. Wir spüren von der ersten Sekunde an eine faszinierende Anziehungskraft, die mit nichts vergleichbar ist. Da gibt es eine unfassbare innige Vertrautheit. Es hat nichts mit der Verliebtheit zu tun, die wir normalerweise kennen. Es ist eher eine tiefe Gewissheit, dass wir mit diesem Menschen unser Leben teilen werden. 
Dieses tiefe Empfinden der Zugehörigkeit geschieht meist jenseits unserer Verstandesebene. Deswegen kann man es auch nicht rational erfassen oder gar begründen. Etwas in uns weiß einfach Bescheid. 

Bereits die ersten Begegnungen verlaufen oftmals anders als alle bisherigen Liebesbeziehungen. Man sagt Dinge, die man normalerweise nie sagen würde und die man mit anderen noch nie in dieser Tiefe ausgetauscht hat. Man kann auch ein Gefühl von Erleichterung haben. Man ist nicht mehr allein. Die Suche hat ein Ende.
Es könnte auch eine gewisse Verwirrung entstehen. Obwohl man sich fremd sein sollte, hat man das Gefühl, schon einmal zusammen gelebt zu haben. Viele sagen auch, es fühlt sich an, wie eine Verabredung aus einem früheren Leben. 

Merkmale einer Seelenpartnerschaft in verschiedenen Stadien


Da ich das Glück habe mit meinem Seelenpartner (Michaela Merten) zusammenzuleben und ich in meiner Arbeit als Mentaltrainer viele solcher Seelenpartnerschaften kennenlernen durfte, möchte ich hier kurz die wichtigsten Punkte zusammenstellen, die eine Seelenpartnerschaft ausmachen kann.
Vielleicht hilft es dir bei der Frage wie du deinen Seelenpartner erkennen kannst.


Das Kennenlernen
17 Merkmale, an denen du erkennst, dass du deinen Seelenpartner getroffen hast

  1. 1. Man ist sich so seltsam vertraut
  2. Schon beim ersten Kennenlernen spürt man eine seltsame Vertrautheit. Es ist als würde man sich schon immer kennen. Da ist nichts Fremdes. Nicht selten redet man bereits beim ersten Treffen über Dinge, die man mit anderen noch nie in dieser Tiefe ausgetauscht hat.

  3. 2Etwas ist anders.
  4. Meist hat man schon einige Beziehungen hinter sich. Doch diesmal ist alles anders. Als hätte eine höhere Ordnung beide zusammengeführt. 

  5. 3. Man ist verwirrt
  6. Es ist verwirrend, dass beide wissen, wie der andere denkt und fühlt, ohne dass man darüber spricht. Meist ist man verwundert, dass man sich so nah ist, obwohl man sich doch fremd sein sollte.

  7. 4. Man hat unglaublich viel zu reden
  8. Und es ist, als könnte jedes Wort, jeder Satz auch von einem selber stammen. Man denkt über so vieles vollkommen gleich.

  9. 5. Man kennt sich irgendwie
  10. Der Mitteilungsdrang ist ungeheuer. Es ist, als würden sich zwei Bekannte nach langer Zeit wieder treffen und wissen wollen: „Wie erging es dir in der Zwischenzeit?“

  11. 6. Man weiß es einfach.
  12. Man weiß von Anfang an, dass man zusammengehört. Dies hat nichts mit Verliebtheit zu tun. Es ist ein ruhiges Gefühl. Ein wundervoll Befreiendes. Man weiß es einfach. Man ist voller Vertrauen den richtigen Menschen getroffen zu haben.

  13. 7. Ich weiß von dir so viel.
  14. In der weiteren Kennenlernphase verstärkt sich das Gefühl der Vertrautheit und der Meinung, sich seit ewigen Zeiten zu kennen, immer mehr. Jede Begegnung ist eine Bestätigung dafür.  Man weiß mehr vom anderen, als man eigentlich wissen könnte.

  15. 8. Man ist im Gleichklang
  16. Man tut zeitgleich ähnliche Dinge. Beide wollen sich im gleichen Moment anrufen und wählen zum gleichen Zeitpunkt und wundern sich warum beim anderen besetzt ist. Beide betreten das gleiche Café, ohne es vereinbart zu haben, steigen in den gleichen Bus, besuchen das gleiche Museum. Die gegenseitige Anziehung scheint eine magische Kraft zu besitzen.

  17. 9. Das Leben ist intensiver.
  18. Das Leben scheint sich seit der ersten Begegnung schlagartig verändert zu haben. Man denkt anders, man fühlt anders. Das Leben ist intensiver. Es ist nicht vergleichbar mit der Verliebtheitsphase. Man ist ruhiger, wacher, bewusster. Es ist als hätte man eine Brille abgenommen und ein Schleier sich gelüftet.

  19. 10. Man ist nicht verliebt.
  20. Ganz oft findet die Phase der ersten Verliebtheit nicht statt. Man überspringt sie einfach. Man kennt sich doch schon so gut, man ist doch schon so vertraut miteinander. Es ist, als wäre dieser Mensch schon immer da gewesen.

  21. 11. Alles ist so selbstverständlich.
  22. Manchmal ist man verwirrt, weil alles so selbstverständlich abläuft. Ohne die ganzen Fragen: Sollen wir, wollen wir. Es steht gar nicht zur Debatte ob man zusammengehört.

  23. 12. Man spürte eine tiefe Sinnhaftigkeit.
  24. Sehr oft hat man das Gefühl, dass das Leben erst jetzt so richtig beginnen würde. Es ist so, als würde erst jetzt eine tiefe Sinnhaftigkeit in unser Leben kommen. Sehr oft glaubt man auch, man hätte ein ganzes Leben nur auf diesen Moment gewartet.

  25. 13. Tränen der Befreiung
  26. Manchmal kann es Tränen der Befreiung geben. Man ist so glücklich, dass all die Trauer der Vergangenheit sich zeigen darf. Nicht selten hat man das Gefühl als hätte das Schicksal einen irgendwann einmal auseinandergetrieben und nach Jahren der Verwirrung wäre man endlich wieder zusammengekommen. Man empfindet sich wie zwei Menschen, die sich endlich wiedergefunden haben.

  27. 14. Da war ich auch
  28. Vielleicht wirst du feststellen, dass es bereits viele Berührungspunkte im Leben gab. Die Wege können sich schon oft gekreuzt haben. Seelenpartner, die in Resonanz stehen, werden wahrscheinlich öfters schon einmal die gleichen Orte zur gleichen Zeit besucht haben. Ein Konzert, eine Party, eine Uni, ein Kino. Manchmal fällt man sich sogar gegenseitig auf, es kann sogar zu einem Blickkontakt gekommen sein, aber man war noch nicht soweit eine Partnerschaft zu beginnen. Oftmals muss einer von beiden noch Dinge in seinem Leben klären oder lösen. Man kann sich also schon öfters sehr nahe gewesen sein, aber die Zeit war noch nicht reif.
  29. Das macht nichts. Zwischen Seelenpartnern gibt es keine Zeit. Da sie zusammengehören, werden sie es früher oder später auch sein.
  30. Seelenpartner begegnen sich so oft, bis die Zeit für beide gekommen ist, sich aufeinander einzulassen.

  31. 15. Das habe ich auch
  32. Man besitzt oftmals die gleichen Bücher, Schallplatten oder Bilder.

  33. 16. Das war bei mir auch so
  34. Nicht selten haben Seelenpartner eine ähnliche Lebensgeschichte. Ähnliche Erfahrungen, ähnliche Lebensthemen.

  35. 17. Alles ist so angstfrei
  36. Da beide diese tiefe Verbundenheit spüren, erübrigt sich jede Sorge, der andere könnte nicht an einem interessiert sein. Diese Partnerschaft ist vollkommen angstfrei. Manchmal entsteht eher die Frage: Wo warst du solange? Und manchmal gibt es nur ein gegenseitiges Staunen. Warum weiß ich soviel von dir? Warum bist du mir so vertraut?

  37. 18. Jetzt bin ich bereit
  38. Nicht selten trifft man seinen Seelenpartner, wenn gerade eine wichtige Entwicklungsphase abgeschlossen wurde. Es ist fast so, als wäre man nun bereit, für so eine innige Liebe.

Das erste Kennenlernen kann also durchaus verwirrend sein, weil so vieles nicht erklärbar scheint. Das Beste ist, es einfach nur wahrzunehmen und nicht zu versuchen es verstehen zu wollen. Öffnen, zulassen und voller Demut annehmen, ist die Devise. Worte können ein so großes Erlebnis nicht erfassen.

Das Zusammenleben
16 typische Merkmale für das Zusammenleben mit unserem Seelenpartner


  1. 1. Blindes Verständnis
    Man fühlt, spürt, empfindet was der Partner denkt und wo er sich gerade befindet. Das gegenseitige Verständnis läuft fast blind ab. Man weiß auch meist, was der Partner sagen will. Das führt dazu, dass er gar nicht mehr zu Ende reden muss, man weiß bereits alles. 

    2. Man spürt es sehr genau
    Man spürt, - selbst über eine größere Distanz hinweg – wie es dem anderen geht. 

    3. Sexualität ist kein Muss
    Manchmal spielt die Sexualität eine untergeordnete Rolle. 
    Es kann sich zwar eine Form von Leidenschaft entwickeln, aber dies ist nicht wesentlich für eine Seelenpartnerschaft, da sie wesentlich tiefer geht und andere Schichten berührt. Das Beseelende ist die tiefe Verbundenheit. 

    4. Das Glück des anderen ist wichtig
    Das gegenseitige Wohl steht an erster Stelle. Man möchte, dass es dem anderen gut geht und er seinen Weg gehen kann. Man fördert den anderen, man möchte, dass seine Entwicklung vorankommt. Man möchte ihm das Leben erleichtern. 
    Das Glück des anderen ist eine Herzensangelegenheit. 

    5. Die Liebe ist bedingungslos.
    Man muss nichts mehr tun, um geliebt zu werden. Diese Liebe stellt auch keine Forderungen. Das größte Gut in der Partnerschaft ist die Freiheit.

    6. Es gibt keine Geheimnisse mehr.
    Es gibt nichts, was man verstecken möchte. Man zeigt alles von sich. Es ist vollkommen natürlich den Seelenpartner vollständig teilhaben zu lassen. Diese Form von Offenheit dürfte man zum ersten Mal erleben. Man spürt die befreiende Wirkung. Alles Angespannte fällt von einem ab.

    7. Seelenpartner tauschen sich gerne aus.
    Es gibt unentwegt etwas mitzuteilen. Alles ist wichtig genug besprochen zu werden.

    8. Die Stille ist meist angenehm.
    Man kann aber auch herrlich miteinander schweigen. Die Stille ist meist angenehm. Man kann stundenlang schweigen und sich dennoch verbunden fühlen. Man kann ein Buch lesen, mit Kopfhörern Musik hören, in einem anderen Raum sein, und dennoch fühlt man sich verbunden. 

    9. Große Entfernungen kann die Liebe nicht mindern
    Auch größere räumliche Trennungen stellen kein Problem dar. Selbst große Entfernungen kann die Liebe nicht mindern, da das Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Nähe viel zu stark ist. Es ist als sei der Seelenpartner ständig bei einem. Ist er ja auch. Er hat ja schließlich seinen Platz im Herzen. 

    10. Man vertraut sich bedingungslos.
    Eifersucht findet so gut wie nie statt. In einer Seelenpartnerschaft gibt es keinen Raum für diese Form der Unsicherheit. Da man so sehr in der inneren Verbundenheit lebt, vertraut man sich gegenseitig. Ganz gleich, ob man getrennt ist, die Nächte woanders verbringt, beruflich verreisen muss oder einfach für einige Zeit Ruhe benötigt. Nichts kann diese tiefe Liebe verunsichern. Es gibt kein Gefühl von Verlustangst. 

    11. Es gibt keine Machtspiele mehr.
    Kontrollsucht und Konkurrenzkämpfe finden nicht mehr statt. Seelenpartner sind darüber erhaben. Sie wollen das Beste für den Partner und freuen sich über jeden Erfolg mit ihm. Die Liebe ist so wahrhaftig, dass man über alles in absoluter Offenheit reden kann und negative Gefühle überwindet.

    12. Gleiche Werte
    Seelenpartner haben meist die gleichen Werte und in den großen Dingen die gleichen Ziele. Sie sind sich einig in der Lebensführung, in der Entwicklung ihrer Zukunft und im Umgang mit anderen Menschen. Oftmals sind sogar ihre Tätigkeiten ähnlich.

    13. Es ist magisch
    Die Beziehung besitzt eine ganz eigene Magie. Beide sind sich dessen bewusst. Sie wissen um den unschätzbaren Wert ihrer Partnerschaft. 

    14. Es gibt ständig Entwicklung
    Beide Partner sind sowohl an der eigenen Entwicklung, wie auch an der Entfaltung und Transformation des anderen interessiert. 

    15. Gemeinsam voran
    Bei einer Seelenpartnerschaft geht es nicht darum, dass einer von beiden gewinnt, sondern dass beide sich an die Hand nehmen und sich auf den Weg zu einem höheren Selbst machen.

    16. Zeit und Raum sind untergeordnet
    Seelenpartner können auch räumlich getrennt leben, ohne dass es ihnen große Schmerzen bereitet. Man kann in verschiedenen Städten leben, oder sogar in verschiedenen Ländern, durch die innere Verbundenheit und das tiefe Zusammengehörigkeitsgefühl spielt Zeit und Raum keine Rolle. 

Wenn wir unseren Seelenpartner treffen, werden wir sehr oft die Phase der Verliebtheit überspringen.

Ganz oft wird mir diese Frage gestellt. „Es ist außergewöhnlich, aber ich bin nicht verliebt. Stimmt was nicht mit mir?“ Das Überspringen der Verliebtheitsphase ist bei Seelenpartnern ganz normal.

Da wir sofort das Gefühl haben, wir kennen uns schon ewig, überspringen wir oftmals die Schmetterlinge im Bauch und dieses flirrende Gefühl von Verliebtheit.


Normale Beziehungen laufen anders.

Wir verlieben uns zu Beginn. Wir sehen die Welt durch eine rosarote Brille und schweben auf Wolke 7. In dieser Phase ist unser Partner fast vollkommen – und wir auch für ihn. Wir sehen nur das Wundervolle am anderen und wir können nicht eine einzige Schattenseite erkennen. Wir sind sozusagen liebesblind.
Diese Phase ist sehr wesentlich für die Stabilität einer Partnerschaft. Wir wachsen zusammen.


Aber leider bleibt es nicht so. Nach ungefähr 3 bis 18 Monaten ist diese Anfangsphase vorbei – und für viele auch die Beziehung.
In dieser Stufe nehmen wir die rosarote Brille ab. Plötzlich sehen wir uns den Partner genauer an und stellen Dinge fest, die wir vorher nicht wahrgenommen haben. Jegliche Projektionen fallen von uns ab. Und wir beginnen nun an unserem Partner immer mehr Eigenschaften zu entdecken, die uns nicht gefallen.
In dieser Phase trennen sich die meisten Paare. Oft glauben sie, dass die Liebe gegangen sei.


Die Wahrheit aber ist, erst wenn die Verliebtheitsphase vorbei ist, beginnt die Liebe.


Bei Seelenpartnern zeigt sich von Anfang an eine tiefe Liebe und Vertrautheit. 

Man muss nicht erst zusammenwachsen. Man ist sich nicht fremd. Man ist bereits viele Ebenen tiefer.

Seelenpartner sind von Anfang an da, wo viele Paare hoffen, irgendwann einmal zu sein.


Sie leben von Anfang an eine bedingungslose tiefe Herzensliebe.

Ist eine Seelenpartnerschaft immer harmonisch?

In einer Seelenpartnerschaft geht es um mehr, als nur harmonisch miteinander auszukommen. Seelenpartner möchten das Beste für einander. Sie helfen einander ein größerer, besserer, erfüllterer Mensch zu werden. Es geht um Entwicklung und Transformation. Mit keinem anderen Menschen wird es eine so schnelle Entwicklung der eigenen Persönlichkeit geben, als mit einem Seelenpartner.

Gleichzeitig bedeutet dies, dass wir ständig aufgefordert werden, uns mit uns selbst und unseren Schatten auseinanderzusetzen. Dass dies nicht immer friedlich von statten gehen, erklärt sich von selbst.

Ein Seelenpartner will unsere Entwicklung. Er möchte, dass wir vorankommen, dass wir zu wahrer Größe wachsen und unseren ganzen Seelenmüll hinter uns lassen. Unser Seelenpartner wird uns also dazu bringen, all die Dinge zu beleuchten und zu wandeln, die bei uns noch in Unordnung sind.

Der Seelenpartner, der tiefer in uns eintaucht als alle anderen Partner zuvor, will dass wir unseren Seelenauftrag leben.
Da wir aber inzwischen ganz schön viel an Ballast aufgenommen haben, helfen sich Seelenpartner gegenseitig all die Verletzungen, all die Abhängigkeiten und Minderwertigkeiten, die wir in uns tragen, zu lösen. Dies ist nicht immer einfach. Manchmal ist dies mit viel Trauer, Schmerz und Dramen verbunden. Diese Bereitschaft muss man erst einmal aufbringen. Es geht um Entwicklung. Um Selbstständigkeit. Um Veränderung zum Positiven. Es geht um Nähe und Tiefe.

Ein Seelenpartner wirkt daher manchmal wie ein Turbo für unsere persönliche Entwicklung.
Bei jeder Entwicklung verlassen wir allerdings unser Komfortzone, wir machen Kontakt mit unseren Schatten und mit all den unerledigten Dingen und das erzeugt durchaus Krisen. Auch ganz persönliche Krisen.

Durch die tiefe verbindende Liebe werden wir zwar aufgefangen und Meinungsverschiedenheiten werden nur selten unter der Gürtellinie ausgetragen und die Partnerschaft selbst nie in Frage gestellt, aber dennoch wird solch eine Partnerschaft oftmals Phasen haben, die alles andere als harmonisch ablaufen.
Wir sind manchmal wie ein Kind, trotzig, patzig, wütend, ungerecht, hoffnungslos, überfordert, wir tauchen wieder ein in alte Verletzungen. Wir wachsen. Wir lassen alten Seelenmüll los. Dies geht nur getragen von dieser tiefen Liebe. Das gibt Sicherheit solche Dinge anzugehen und zu transformieren. 


Eine Seelenpartnerschaft ist also oftmals eine Herausforderung.
Sie wird auch nicht unbedingt immer harmonisch ablaufen, aber sie wird stets beseelend, tief befreiend und voller Entwicklung sein.
Mit einem Seelenpartner zusammen zu leben, ist das größte Geschenk, das wir haben können.


Können Seelenpartner sich auch wieder trennen?


Wenn Seelenpartner sich gefunden haben, ist eine Trennung sehr unwahrscheinlich. Warum sollte man so eine Liebe verlassen? Dennoch gibt es auch unter Seelenpartner Trennungen.
Gehen Seelenpartner auseinander, geschieht dies meinst, um Entwicklungen voranzutreiben.
Man trennt sich meist nur, weil einer der beiden noch eine Erfahrung machen muss, die wichtig für seine persönliche Entwicklung ist.

Eine Trennung geschieht stets in tiefer Liebe und Verbundenheit und es wird auch selten einen Rosenkrieg geben. Sehr oft kommen Seelenpartner nach Jahren auch wieder zusammen, wenn einer von ihnen die notwendige innere Arbeit geleistet hat.
Selbst während der Trennung werden beide stets das Gefühl haben, dass sie noch immer zusammengehören und miteinander verbunden sind. Man ist sich immer noch wichtig.

Dennoch wird es bei einer Trennung Schmerzen und Trauer geben.

Seelenpartner können auch räumlich getrennt leben, ohne dass es ihnen große Schmerzen bereitet. Man kann in verschiedenen Städten leben, oder sogar in verschiedenen Ländern, durch die innere Verbundenheit und das tiefe Zusammengehörigkeitsgefühl bleibt die intensive Qualität der Partnerschaft durchaus erhalten.

Wie finde ich meinen Seelenpartner?


Wir finden ihn auf keinen Fall durch Suchen. Wir können also nicht Ausschau nach ihm halten. Seelenpartner finden sich - ohne unser Zutun -, wenn die Zeit dafür reif ist. Und die Zeit ist reif, wenn du für so eine tiefe Herzensliebe reif bist.

Gut wäre es also, sich auf so eine tiefe Herzensliebe vorzubereiten. Schließlich sollten wir genügend Reife entwickelt haben, um für eine Seelenpartnerschaft bereit zu sein. Es gilt also die inneren Qualitäten dafür zu entwickeln.
Je entspannter wir leben, je bewusster wir unser Leben gestalten, je offener wir für Beziehungen mit anderen Menschen sind, desto rascher wachsen wir. Jede Liebesbeziehung führt uns zu einer noch höheren, bewussteren, wacheren Partnerschaft. Wir lernen durch Liebesbeziehungen. Wir lernen mit Zärtlichkeit umzugehen, mit Sexualität, mit Nähe, mit Ehrlichkeit, mit Treue, mit Geduld, wir lernen für einen anderen Menschen da zu sein.
Wir werden reifer und erwachsener. Mit jeder Herausforderung, die wir meistern, mit jeder Liebe, der wir gerecht werden, werden wir liebesfähiger.
Wir lernen also beständig für eine solch tiefe Liebesbeziehung.

Wie finden wir also unseren Seelenpartner? Indem wir Wachstum zulassen. Indem wir alten Seelenmüll aufräumen. Indem wir offen für das Leben sind. Indem wir immer und immer wieder die Liebe in unser Leben einladen. Indem wir Herausforderungen begrüßen und als Wachstum nutzen. Indem wir authentisch leben, indem wir beginnen uns selbst zu lieben.

Das gleiche gilt auch für unseren künftigen Seelenpartner. Auch er macht sich bereit für solch eine große Liebe. Auch er lernt in anderen Partnerschaften, auch er darf seine Erfahrungen machen und meistern. Schließlich gilt es auch seine Liebesfähigkeit zu schulen.

Wenn beide bereit sind, wenn beide sich perfekt in Resonanz befinden, können wir unseren Seelenpartner überall treffen. In einem Café, auf der Straße, in der Schule, bei einem Konzert. Meist ist es ein Moment, wenn wir überhaupt nicht damit gerechnet haben.
Wenn wir es einfach nur geschehen lassen.

Ein gezieltes Suchen hilft uns nicht weiter. Es ist sogar eher hinderlich, da wir nur vom Willen geführt werden. Je mehr wir bewusst suchen, desto eher kann es sein, dass wir uns so manche Beziehung einreden.
Da Seelenpartner mit uns in Resonanz stehen und beide das tiefe Gefühl von Verbundenheit haben, finden sie sich über das Gesetz der Anziehung. Gleiches zieht Gleiches an. Das Beste was wir tun können, ist offen und bereit für solch eine Partnerschaft zu sein.

Wie finden Mann und Frau überhaupt zueinander


Eine glückliche und zufriedene Partnerschaft ist wohl – neben der Gesundheit – der am meisten gehegte Wunsch. Um den idealen Partner in unser Leben zu holen, gilt es natürlich das passende Resonanzfeld aufzubauen.

Wie finden Mann und Frau überhaupt zueinander, sogar über Kontinente hinweg?
Ganz einfach: Die Anziehungskraft ist dafür ausschlaggebend. Entfernungen spielen dabei keine Rolle, ebenso wenig wie Klassenunterschiede, kulturelle Differenzen oder sonstige Hindernisse. Wenn zwei Menschen miteinander in Resonanz treten, sind alle scheinbaren Hürden überwindbar. Oft sind die beiden bereits auf dem Weg, ohne es zu ahnen, und sind dann völlig überrascht, wenn sie mit ihrem Traumpartner zusammenkommen.

Wenn zwei Menschen sich erkennen,
erkennen sie in erster Linie sich selbst.

Wenn wir in Resonanz mit einem anderen Menschen treten, gibt es nur noch absolute Nähe. Man braucht keine Worte mehr zur Verständigung. In Resonanz mit einem anderen Menschen zu sein, ist die größte Erfüllung, die man erfahren kann. Wir sind endlich angekommen. Angekommen bei uns selbst. Denn in Wahrheit spüren wir „nur“ uns selbst, in Wahrheit sind wir „nur“ uns selbst nahegekommen. Der andere spiegelt sich in uns. Was wir als Liebe bezeichnen, ist das Erkennen der Liebe zu uns selbst, ist das Einssein mit sich und dem anderen.


Jedes Paar, das zusammenkommt, ist von Anfang an auf der Suche nach Gemeinsamkeiten. Je mehr sie davon finden, umso mehr glauben sie, zueinander zu gehören, umso mehr sind sie sicher, dass ihre Liebe von dauerhafter Natur sein wird.

In Wahrheit suchen wir immer uns selbst im anderen.


Empfinden wir grundsätzlich gleich mit unserem Partner, können uns selbst Krisen nicht auseinanderreißen oder Meinungsverschiedenheiten einen Riss in der Zugehörigkeit bewirken.
Jede Partnerschaft wird Krisen durchlaufen, vor allem wenn sie länger dauert. Krise bedeutet aber auch Katharsis und Heilung. Das ist der tiefere Sinn einer Krise. Wir werden erwachsen, wir heilen unerlöste kindliche Anteile. Das ist manchmal anstrengend und bedeutet oft eine starke Belastung für die Partnerschaft. Aber ein Paar, das in Resonanz ist, wird jegliche Belastungsprobe bestehen. Krisen werden gemeinsam gemeistert. Nichts auf der Welt kann das Zusammengehörigkeitsgefühl infrage stellen.

Wenn dagegen ein Paar zusammenkommt, das sich nicht in völliger Resonanz befindet, werden die beiden es ungleich schwerer haben, da sie dieses Band der absoluten Anziehungskraft nicht besitzen. Wenn sich ein Paar, welches sich nicht in Resonanz befindet, für einen gemeinsamen Weg entscheidet, ist der Weg ungleich schwerer. Beide spüren, dass ihnen diese Anziehungskraft fehlt. Und wenn sie fehlt, meinen sie oft, es würde ihnen an Liebe mangeln. In Wahrheit fehlt es an gleichschwingender Energie, dem Widerhall der Eigenschaften.

Warum ziehen wir in unserem Leben nicht gleich unseren Seelenpartner an?


Die Antwort liegt in uns selbst. Sehr oft ist unser Resonanzfeld gar nicht auf unseren Seelenpartner ausgerichtet. Manchmal bauen wir ganz andere Anziehungspunkte auf. Es geht uns eventuell mehr darum, sexuell befriedigt zu sein oder eine Form von finanzieller Sicherheit zu haben, oder wir können nicht alleine sein oder brauchen jemanden zum Reisen etc. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Vielleicht sind wir noch gar nicht so weit, absolute Nähe und Hingabe zulassen zu können. Vielleicht könnten wir einer so tiefen, verbindenden Liebe überhaupt nicht gerecht werden. Vielleicht würde sie uns Angst machen. Vielleicht hätten wir Sorge vor dem tiefen Fall, falls sie wieder zerbricht.
Sei also nicht ungerecht zu dir selbst.


Wir lernen durch unsere Partnerschaften, und mit jeder Liebe werden wir zu einer größeren Liebe fähig – bis wir uns irgendwann trauen, unseren Seelenpartner in unser Leben einzuladen.


Als Mitglied unserer Happiness House Familie unterstützen und begleiten wir dich auf deinem Weg zur Seelenpartnerschaft.


Wir haben zu dem Thema wundervolle Videokurse für dich entwickelt:

"Finde deinen Seelenpartner"

"21 Wege die wahre Liebe zu finden"

"Finde die wahre Liebe"

Und jetzt LIVE "Wie du deine wahre Liebe leben kannst"


Das sagen unsere Mitglieder...

"Ich finde, dass Happiness House einfach klasse und kann ganz viel positives Feedback geben. Es ist so schön mit lauter Gleichgesinnten in den Foren zu kommunizieren. Das 365 Tage Life Coaching ist eine ganz tolle Stütze sowie eine große Bereicherung im Alltag. Ich freue mich nun jeden Morgen als erstes auf meine neue Email :) Die Kurse sind dank den Videos und Anleitungen - sowie dem geringen Zeitaufwand - leicht umzusetzen. Lobenswert ist, dass Michaela und Pierre uns hier ständig begleiten und unterstützen. Danke, dass Ihr diese tolle Wunschfamilie ins Leben gerufen habt."


Sarah Winger


"Das Happiness House ist ein Ort zum Wohlfühlen :) Es war noch nie so leicht, sich mit Gleichgesinnten zu verbinden und aktiv an meinen aktuellen ganz persönlichen Themen zu arbeiten. In der Community kann man ganz gezielt sich das Thema heraussuchen, was einen gerade beschäftigt und von den Erfahrungen Anderer lernen. In der Academy gehts dann richtig los. Effektive 6 Minuten Übungen um wirklich tiefgreifende Veränderung (selbst gewählte Veränderungen) in Gang zu setzten. Vielen lieben Dank an alle, die dieses Projekt ins Leben gerufen haben und am Leben halten. Ihr seid großartig!"


Nicole Köhle


"Hallo liebes Happiness House Team, danke, dass ich bei den Ersten dabei sein durfte, die sich einen Eindruck vom Happiness House machen konnten. Und der erste Eindruck ist prima. Jeden Morgen freue ich mich auf die Inspiration des Tages und was es Neues in der Community gibt. Bei den vielen Themengebieten ist für Jeden etwas dabei. Auch die beiden Kurse zum 6-Minuten-Coach machen viel Spass. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Großes Lob an alle Beteiligten. Da ist euch etwas Tolles gelungen :-)"


Karin Theiß


"Mit dem Angebot des Online Coachings fühlte ich sofort, das ich mit Disziplin und unter Anleitung dran bleiben würde. Schließlich wollte ich ja vorwärts kommen.
Nach einiger Zeit wurden die Tagesaufgaben immer leichter und fingen an, richtig Spaß zu machen. Das Coaching wurde zu einem festen Bestandteil meines Tages. Ich begann, mich darauf zu freuen und nannte es stolz meine "Hausaufgaben ". Es gab viele Aha-Erlebnisse, aber das größte Geschenk, welches ich durch diese Übungen bekam, war, zu erkennen, wie wundervoll, liebenswert und einzigartig ich bin."


Peggy Boldt


"Das Happiness House ist ein Ort zum Wohlfühlen :-) Es war noch nie so leicht, sich mit Gleichgesinnten zu verbinden und aktiv an meinen aktuellen ganz persönlichen Themen zu arbeiten. In der Commuinty kann man ganz gezielt sich das Thema heraussuchen, was einen gerade beschäftigt und von den Erfahrungen Anderer lernen. In der Academy gehts dann richtig los. Effektive 6 Minuten übungen um wirklich tiefgehende Veränderung (selbst gewählte Veränderungen) in Gang zu setzten. Vielen lieben dank an alle, die dieses Projekt ins Leben gerufen haben und am Leben halten. Ihr seids großartig!"


Philip Schatz



"Ein bisschen Glück...
In kleinen Dosen.
Mein Highlight: das Morgenmail. Mit schönen Gedanken in den Tag starten.
So solls sein!"


Vera Schenk


Happiness House – die glücklichste Community Europas – by Pierre Franckh und Michaela Merten – bekannt aus:

Hol dir den Happiness House Newsletter >>

© Copyright 2018 

Happiness House GmbH
vertreten durch die Geschäftsführer
Pierre Franckh und Michaela Merten

Folge uns gerne auch auf: